Montag, 27. November 2017

Hooton-Plan auf Österreichisch: Enteignung Entmündigung Kindesraub durch die Bezirksgerichte - Pflegschaftsgerichte

Von Enteignung, Entmündigung und Entfremdung innerhalb von Familien
Hooton-Plan auf Österreichisch - Bis nichts mehr bleibt (weder Kinder noch Häuser noch Erbschaften....) WIE MAN EIN VOLK von innen zerstört

Der „Plan“

„I need a Woman“:
Negerhütten am Oranienplatz in Berlin 2014[5]
Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er – historische Tatsachen ignorierend – den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte[6] und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt,[7] die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern:

Hooton Plan auf Österreichisch

Entfremdung Enteignung Entrechtung österr Familien mit Hilfe der Bezirksgerichte - SachwalterInnen - Jugendämter und SozialarbeiterInnen von Enteignungsnetzwerken (Vertretungsnetz Sachwalterschaft - Patientenanwaltschaft und Volksanwaltschaft als Teil des Enteignungsnetzwerkes)

2017-09-29-1506699872-8698464-palaistrautsonjustizministeriumoesterreich.jpg
http://www.theeuropean.de/johannes-schuetz/12302-der-fall-oesterreich

1. Die Enteignung mittels Sachwalterschaft 

Nach Bestellung eines Sachwalters durch das Bezirksgericht werden Gerichtsbriefe, Behördendokumente, RSA- Briefe, RSB-Briefe, wichtige eingeschriebene Briefe von Sozialversicherungsträgern, Pensionsversicherungsanstalten und sonstigen Behörden an die Sachwalter-Kanzlei zugestellt.

Wichtig beim Enteignungsplan ist natürlich, dass Angehörige keinerlei Akteneinsicht und Parteienstellung beim Pflegschaftsgericht haben.

So können hinter dem Rücken der Kuranden Wohnungen versteigert werden, Exekutionen können durchgeführt werden. Weder Mündel noch Angehörige kennen die Fristen von Exekutionen, Räumungsverfahren, Klagen, gerichtliche Zahlungsbefehle. Auch Briefe von Inkassobüros erhält die Sachwalterkanzlei.

Der Sachwalter versteigert die Eigentumswohnung - das Räumungsverfahren wird durchgeführt.
Mündel und Angehörige haben keinerlei Rechte Einspruch zu erheben oder Anträge auf Aufschub der Räumung bzw. Exekution oder Versteigerung zu stellen. Sie kennen die Fristen nicht.
Die Enteignung wird innerhalb der Sachwalterkanzlei mit Hilfe des Gerichts vollzogen.
Daher ist es auch ganz wichtig, dass weder die Eltern noch die Kinder noch Geschwister SachwalterInnen werden dürfen.

Manche Sachwalterkanzleien beschäftigen sogar Architekten für die flächendeckende Enteignung betreff Immobilien - siehe Fall Gisela Frimmel

http://www.ltra.at/team.html#heike

DI Eva Rauchmann

  • Mitarbeiterin seit Mai 2016
  • Diplomstudium der Architektur an der TU Wien
  • Tätigkeitsbereich: Sachwalterschaften, allgemeine Rechtsrecherchen

Sie könnten sonst den Diebstahl und die Enteignung verhindern und würden durch AKTENEINSICHT am Pflegschaftsgericht auch Zeugen der Betrügereien und Enteignung werden. Richter erhalten in Wien hohe Provisionen für gestohlenes Mündelvermögen im Rahmen von Entmündigungen. Dafür gibt es zahlreiche Beweise (BG Wien-Hernals, BG Wien-Hietzing, BG Wien-Döbling, BG Mödling, BG Korneuburg .....in allen Bezirken Wiens und Umgebung werden alte reiche Leute entmündigt und die Sachwalterkanzleien verkaufen die Immobilien, Liegenschaften, Eigentumswohnungen, Schmuck, Wertpapiere, Gemälde...das ganze Familiensilber - Provisionen erhalten Sachwalter, Richter, psychiatrische Gutachter, SozialarbeiterInnen vom Vertretungsnetz während die Angehörigen leer ausgehen - das Begräbnis des Mündels dürfen sie aber bezahlen.

Siehe Fall Bader - sie verlor ihre Wohnung, weil der Sachwalter Burghardt keine Kreditraten mehr zahlte.

Es gibt aber auch Widerstand aus der Bevölkerung.

Am 26.1.2017 ermordete ein zu delogierender Bürger den Hausverwalter in Wien.
Am 12. September 2016 wurde Sachwalter-Kaiser Dr. Herbert Eisserer durch einen Kopfschuss in seiner Kanzlei getötet.

Siehe edikte.justiz.gv.at

Wichtig zu erwähnen ist, dass PflegschaftsrichterInnen, Sachwalter und psychiatrische Gutachter sich das Mündelvermögen aufteilen, während Angehörige leer ausgehen.

Tausende solche Enteignungs-Fälle sind in Österreich ausführlich privat und auf blogs - sowie in Büchern - dokumentiert.

1a. Die Gegen-Arisierung mittels Sachwalterschaft 

Das Vermögen, die Wertgegenstände der delogierten Mündel werden in Wien zum Beispiel in Lagern der Spedition Kridtner gelagert. Mündel-Angehörige können ihre Wertgegenstände um das 10-fache wieder zurück ersteigern. Diese Enteignung erinnert an die Enteignung der Familie Altmann in Wien-Hietzing durch die Nazis.

1b. Steuerhinterziehung durch Sachwalter und sonstige Enteigner: 

Die Sachwalterkanzleien wie z.B. Kanzlei Burghardt legen den Erlös aus den Mündel-Immobilien steuerfrei in den Paradise Papers an.

siehe dazu Dr. Benedikt Piatti - was macht ein Wiener Psychiater (Am Hofe 13, 1010 Wien) auf der Liechtenstein´schen Steuersünderliste?

1c: Wohngenossenschaften:

In Wien kassiert zusätzlich noch der Fonds Soziales Wien Provisionen (Medizinische Hauskrankenpflege) für die Entmündigung und Delogierung alter Menschen mit Hilfe der Sachwalter-Kanzleien aus Häusern von Wohnbaugenossenschaften und Gemeindewohnungen ("Sozialwohnungen") um diese Wohnungen teuer zu renovieren und um das 10-fache weiter zu vermieten.

2. Die Zerstörung von Familien im Rahmen des Hooton-Planes - Väter ohne Rechte - Mütter ohne Rechte - Gewalttätige Kindesentziehung und Kindesentfremdung mit Hilfe der Bezirksgerichte und Jugendämter (Dr. Mengele lässt grüßen) 

Die Entfremdung innerhalb der Familie und die Zerstörung der Familien von innen erfolgt in Österreich durch die Jugendämter und durch dieselben Täter bei den Pflegschaftsgerichten.

Ablauf der Entfremdung: 

Schon in den Geburtsstationen arbeiten SozialarbeiterInnen der Jugendämter. Sie arbeiten dort als "Spitzel".
Gibt es Probleme innerhalb einer Familie - oder muss eine Mutter ihr Kind alleine auf die Welt bringen - sind schon die Sozialarbeiterinnen der MA 11 zur Stelle.
ES GIBT EIN KIND ZU VERKAUFEN:

Ähnlich wie bei der Sachwalterschaft nützen Pflegschaftsgerichte geschickt Familienkonflikte aus, um

1. Mündelvermögen zu stehlen - mittels Sachwalterschaft zu enteignen
2. süße blonde Kinder vermeintlich oder wirklich psychisch kranken Vätern und Müttern zu entreißen und an eine Pflegefamilie zu verkaufen.

Ähnlich wie das Vertretungsnetz Sachwalterschaft kassieren die SozialarbeiterInnen der MA 11 in Wien Provisionen für den Verkauf dieser Kinder an Pflegefamilien.

Die Entfremdung zwischen Eltern und Kindern läuft dann so:

Man teilt den Komplizen am selbigen Pflegschaftsgericht mit:

Ein Besuch des Vaters bzw. der leiblichen Mutter ist dem KINDESWOHL abträglich.
Vater und Mutter werden aber durch hohe Alimentationsforderungen in den finanziellen Ruin getrieben, während Pflegefamilien tausende von Euros von der Gemeinde Wien erhalten.
Aus der Entfremdung und Zerstörung dieser Familien ergibt sich ebenfalls ein hoher volkswirtschaftlicher Schaden.

Die Kosten der Unterbringung dieser Kinder in Heimen oder Pflegefamilien sind enorm.
Die Pflegemutter erzählt dem Pflegekind zum Beispiel: Der Vater ist im Gefängnis oder gestorben.

Nach einigen Jahren sind die Kinder dann so weit unter MIND CONTROL, dass sie

1. entweder nichts über ihre leiblichen Eltern wissen wollen
2. denken, die leiblichen Eltern sind im Gefängnis - im Ausland oder sonst wo.

Allerdings sind die Edikte.gv.at voll von Alimentations-Flüchtigen Müttern und Vätern.

Kuratoren und Ediktalzustellungen Dr. Martin Weiser: 

http://edikte.justiz.gv.at/edikte/ku/kuedi7.nsf/suchedi!SearchView&subf=e&scope=edi&SearchOrder=4&SearchMax=5000&query=%28weiser%20martin%29

Viele von ihnen sind in ihre Heimat auf den Balkan zurück gekehrt - sie können nie mehr nach Österreich zurück, weil sie tausende Euros an Alimenten dem Staat Österreich, der Gemeinde Wien zurück zahlen müssten. Alimente verjähren nicht - Alimente werden auch durch Gefängnisaufenthalte nicht getilgt.

Viele Väter ohne Rechte begangen Selbstmord, wurden in Alkoholismus getrieben - durch Pfändungen vollkommen ruiniert!

http://www.vaeter-ohne-rechte.at/



So wie die Sachwalterschafts-Enteignungen laufen auch die Besuchsrechts- und Obsorgefälle über Bezirksgerichte - siehe dazu Enteignung und Hooton-Plan-Exekution am Bezirksgericht Wien-Donaustadt!

Siehe dazu die Problematik der Abwesenheitskuratorenschaft
http://edikte.justiz.gv.at/edikte/ku/kuedi7.nsf/suchedi!SearchView&subf=e&scope=edi&SearchOrder=4&SearchMax=5000&query=%28weiser%20martin%29

Manche holen sich ihre Kinder durch Entführung - siehe dazu Abgängigkeitsliste bmi.gv.at

2a: Exkurs Bis nichts mehr bleibt: In diesem Film zeigt der deutsche Regisseur Niki Stein auf beeindruckende Weise, wie man eine Familie durch die sogenannte Separation order - disconnection order zerstört.

Bildergebnis für bis nichts mehr bleibt
siehe dazu auch Wilfried Handl: Der österreichische Sektenkritiker Wilfried Handl hat seine beiden Söhne über Jahre nicht gesehen. In Wien wurde ein Räumungsverfahren gegen ihn durchgeführt.

siehe dazu
edikte.justiz.gv.at

Edikt - Kuratorenbestellung
Gericht:BG Hernals
Aktenzeichen:014 1 P 259/16h
Letzte Änderung:17.01.2017
Rechtssache:
Name der 1. Partei:Handl Wilfried
wegen:Abwesenheitskurator
Zweck der Bestellung:Räumungsverfahren
Vertretene Partei:
Name:Handl Wilfried
Geburtsdatum:25.01.1954
Adresse:zuletzt Comeniusgasse 2/3/2
1170 Wien


Mag. Rainer Mauritz, Rechtsanwalt, 1100 Wien, Puchsbaumgasse 25-27, wird gemäß § 270 ABGB zum Abwesenheitskurator bestellt und beauftragt, den Abwesenden in dem beim Bezirksgericht Hernals zu AZ 6 C 796/16 v gegen ihn anhängigen Räumungsverfahren zu vertreten.
Der Abwesenheitskurator wird um Berichterstattung binnen vier Monaten ersucht.
https://wilfriedhandl.org/
Auch psychiatrische Gutachter, Sachwalter , Gattinnen und Kinder von Sachwaltern und psychiatrischen Gutachtern wurden bereits in rehabilitation project force-Lagern deportiert.

2b: Muslimischen Familien getraut man sich in Österreich nicht, Kinder zu entreißen. Die PflegschaftsrichterInnen haben große Angst vor Anschlägen und Rache-Aktionen.
So musste die Leiterin des Bezirksgerichtes Wien-Liesing Frau Straganz-Schröfl wegen einer schweren psychischen Erkrankung, Angst- und Panikattacken aufgrund von Drohungen von Eltern, die ihre Kinder nicht sehen dürfen (aber hohe Alimente zahlen müssen) in das Justizministerium versetzt.

RichterInnen und GutachterInnen sowie Sachwalter (wenn sie sich überhaupt zu Gericht trauen und nicht 1 Vertretung schicken)  verlassen in Wien grundsätzlich das Gerichtsgebäude nur mehr unterirdisch!!! 

Falls es einen Anschlag in Wien gibt, werden die Enteigner und Entfremder in der Regierung diesen zu verantworten haben.

Weder Kanzler noch Bundespräsident antworten auf Beschwerden von Angehörigen - die einzige Antwort der Behörden und der Staatsspitze lautet: WENDEN SIE SICH an IHREN SACHWALTER - wenden Sie sich an das zuständige Amt für Jugend und Familie!

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/20/haben-sie-alterspension-ueber-dritte-stillschweigend-in-verfassungsrang-gehoben-herr-bp-van-der-bellen/
Das bedeutet im Klartext: Bitten Sie Ihre Folterknechte um Hilfe!!!!

3. Die Bevölkerung greift zur Selbstjustiz: 

- Leibliche Eltern fliehen mit ihren Kindern ins Ausland
- Sachwalter (Sachwalterkaiser) und psychiatrische Gutachter werden ermordet
- eigene Staaten werden gegründet - Richter werden mit hohen Geld-Forderungen konfrontiert
siehe Malta-Liste der sogenannten Staatsverweigerer

4. Der Staat reagiert mit Gegengewalt 

An Führers Geburtstag 20.4.2017 wurden die Staatsverweigerer in ganz Österreich verhaftet.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2838141/

Bei Mündeln und Angehörigen, bei entfremdeten Eltern etc. rechnet man weiter mit
- Selbstmord
- natürlichem Tod der Mündel (unter Mithilfe des Pflegepersonals) in den Pflegeheimen

Nachwort: 
Sachwalter, psychiatrische Entmündigungsgutachter und SozialarbeiterInnen der Jugendfürsorge leben in ganz Österreich in großer Angst.

Wenn heute ein potentielles Mündel in der Ordination eines Enteignungs- und Entmündigungsgutachters vorgeladen wird, so ist im Entmündigungs-Gutachten vermerkt:
Im Waffenregister des BMI wurde nachgeforscht:

Für Mündel Hödl ist kein Waffenschein registriert:
Gutachten Dr. Andreas Steinbauer 6.6.2016 an BG Wien-Liesing über
Kurandin Mag.a Rosemarie B. Hoedl

Anmerkung: 13. Mai 2008

Mag. Reinhard Steinbauer hat mit der Hacke seine Frau (Protokoll-Chefin des BM für Finanzen Mag. Wilhelm Molterer)
seine 7-jährige Tochter
seine Eltern und seinen Schwiegervater ermordet.

Siehe dazu
Bis nichts mehr bleibt - ein Stück von Peter Turrini!!!
Die Enteignungs-Sachwalter werden sich bei Gelegenheit ins Ausland absetzen - gestohlenes Mündelvermögen haben sie dort genug angelegt.
Siehe Alexandra Bader: Das größte Verbrechen der 2. Republik

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/10/29/das-groesste-verbrechen-der-2-republik/

Literaturliste:
1. Wilfried Handl - Wahn und Wirklichkeit
2. Billerbeck/ Nordhausen - Der Sektenkonzern auf dem Vormarsch
3. Opus dei & Scientology - Billing Sauer
4. Mein Protokoll - Michael Sika
5. El Awadalla - Heimliches Wissen, unheimliche Macht: Sekten, Kulte, Esoterik und der rechte Rand. Folio-Verlag, 1997, ISBN 3-85256-057-8.
6. Johannes Schütz: Die Enteigner - der größte Skandal der 2. Republik
7. Dr. Johann Rzeszut: Der Tod des Kidnappers - Wahrheitsfindung im Würgegriff (über die Ermordung von W. Priklopil)

In memoriam jener Menschen, die im Rahmen des Isolationsprogramms Fair Game und BIS NICHTS MEHR BLEIBT
in den Mord in den Selbstmord in die finanzielle Vernichtung getrieben wurden

Stellvertretend seien genannt 

Franz Kroell, Liese Prokokp, Bernd Eichinger, Familie Steinbauer, Familie B., Rechtsanwälte Rebasso und Herbert Eisserer - sowie Psychiater Chr. Steinhagen (Waidhofen an der Thaya, NÖ), M. Treichl, Ingeborg Hübner-Neumann
Siehe dazu Todesfalle Politik

R.I.P.

links:

http://www.huffingtonpost.de/johannes-schuetz/eine-simple-frage-ein-briefwechsel-mit-dem-oesterreichischen-justizministerium-ueber-die-abwehr-willkuerlicher-enteignung_b_18137714.html

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/20/haben-sie-alterspension-ueber-dritte-stillschweigend-in-verfassungsrang-gehoben-herr-bp-van-der-bellen/

https://alexandrabader.wordpress.com/2017/10/29/das-groesste-verbrechen-der-2-republik/

http://www.theeuropean.de/johannes-schuetz/12302-der-fall-oesterreich

http://sachwalterschaftsmissbrauch.blogspot.co.at/2017/02/die-im-dunklen-sieht-man-nicht-eine.html