Montag, 25. April 2016

Hofburgwahl (Ein Polit-Mündel freut sich): Ist ein Ende der Zensur und Polit-Mündelschaft absehbar?

Nicht das Ende der 2. Republik - sondern das Ende der Folter durch Entmündigung/ Enteignung/ Familien-Entfremdung/ Mikrowellen-Bestrahlungs-Stasi-Folter/ Kinderhandel/ rituellen Kindesmissbrauches naht! Meine Gebete werden erhört!!!! Das Ende des Kabinetts Taxi-Werner (dank an den Wähler/ die WählerInnen) - ein ENDE DER FOLTER/ZENSUR-REGIERUNG SEIT DEZEMBER 2008 (eigentlich Januar 2007) ist eingeläutet und absehbar!!!

Tapetentür

Ich freue mich: das Ende einer Folter-Regierung seit Dezember 2008 ist eingeläutet: Einer Regierung, die durch Massenentmündigungen, Polit-Entmündigungen, Arbeitsverbot für sap_pressive persons, Massenenteignungen, Massenentfremdungen (Jugendamt), ZENSUR in Social Media, weisse Folter durch POLIT-Entmündigungen etc. schweres (SACHWALTERSCHAFTS- und PFLEGSCHAFTS-) UNRECHT geschaffen hat.

Landkarte

Einer Regierung, wo man sich nicht einmal sicher sein kann, ob der Regierungschef sich nicht der Dokumentenfälschung schuldig gemacht hat - wo ein roter Sozialminister zugeschaut hat, wie im Juni 2009 ein Budget-Begleitgesetz geschaffen wurde, wo SachwalterInnen ermöglicht wurde en masse mit Hilfe von Bezirksgerichten Pflegschaftsrechnungen zu fälschen, wo Angehörige keine Einsicht haben (mit Folge von Massen-Enteignungen).
Medienberichterstattung der Hofburg-Wahl

Einer Regierung, die ihre eigenen Parteimitglieder entmündigt, entrechtet und zensuriert hat. Viele grüne und rote ehemalige Partei-Mitglieder sind heute zensuriert und auf den Facebook-Seiten der jeweiligen Parteien gesperrt.

Medienberichterstattung der Hofburg-Wahl

Jetzt danke ich mal dem österreichischen Wähler, der österreichischen Wählerin, die bei Entfremdung, Entmündigung, Kinderhandel, Zensur, vollkommenen Entrechtung der österreichischen Bevölkerung, Entfremdungspolitik (wo Eltern ihre Kinder jahrelang nicht sehen dürfen, obwohl sie hohe Alimente zahlen und Angehörige von Massen-Entmündigten Pfleglingen, die diese Republik aufgebaut haben, vom Sachwalter enteignet wurden und keine Akteneinsicht am Bezirksgericht haben, wo Pflegschaftsrechnungen gefälscht werden) nicht mehr zuschauen will!

Die eigene Bevölkerung enteignen entrechten entfremden (und Flüchtlingen die enteigneten Güter als Geschenke zur Verfügung stellen) - das bleibt a la longue nicht ohne Folgen!

Blogs sperren lassen - Facebook-Konten ohne richterlichen Beschluss sperren lassen...da hat diese Folter-Regierung seit 2008 wohl ordentlich über das Ziel hinausgeschossen:

Wahltag ist Zahltag!!!!

Herr Robert schreibt am 24. März 2016 auf der Site der entmündigten und Delogierten bloggerin und ehemaligen hochdotierten Journalistin Alexandra Bader:

https://alexandrabader.wordpress.com/2016/03/23/offener-brief-an-die-innenministerin/#comments

Zitat:



Liebe Alexandra, Respekt, brillant, ich freue mich auf jeden deiner Beiträge!
Übrigens, wir kennen uns noch aus der Zeit um circa 1990 im grünen Landesbüro Wien, als Du und Voggi Anti-EU Materialien produziert habt und ich mit Peter nebenan die “Wiener Revue”. Damals dachte ich doch tatsächlich noch, dass die Grünen die Guten wären, ha!
Das Beharren auf Rechtsstaatlichkeit mit allen Konsequenzen ist ironischerweise eben eine “rechte” Position und wird sich im Scheinantagonismus zur “Menschlichkeit”, einer der schwammigsten Nichtbegriffe überhaupt, wohl nie auflösen lassen, wie an den Reden in den Videos ersichtlich war.
Verantwortungsethik vs Gesinnungsethik eben, Max Weber, gute Gesinnung kostet nichts, billig, billig und falsch.
Mittlerweile bin ich 52 Jahre alt (also ohnehin ein Feindbild, alter weisser Mann, heteronormativ obendrein, die Grünen Österreichs und Wiens haben mich auf FB gesperrt, ob Nichtigkeiten) und denke politisch rechts, weil ich nicht an linke gleichmacherische Utopien glaube, und sie de facto auch nicht funktionieren. Bei der Frage der Finanzierung der ganzen Chose ducken sich Linke gerne weg und gehen handfesten Diskussionen allzu gerne aus dem Weg. “Aber wir sind doch so ein reiches Land”, blabla.
Und ich habe auch kein Problem damit, die FPÖ zu wählen, mir bleibt bis auf bessere Optionen nichts anderes übrig.
Liebe Grüße, Robert

Medienberichterstattung der Hofburg-Wahl
Hofburgwahl: ein vollkommen ratloser ORF-Innenpolitik-Chef-Redakteur angesichts des Abgesangs auf die Stasi-Entmündigungs-Enteignungs-Entfremdungs-Folter-Regierung seit Dezember 2008 

Kein blaues Auge für die Taxi-Regierung/ Entmündigungs- Enteignungs- Entfremdungs-Regierung!
Die Zeit der Ernte naht! Wahlfälschungen haben bald keine Zukunft mehr! Das Pflegschafts-Unrecht wird auch bald ein Ende haben? IS THE FAIR GAME OVER??????? (seit 1986)

Bildergebnis für Ergebnisse hofburgwahl bilder



Donnerstag, 21. April 2016

Sachwalterschafts-(Un-) Recht: Vom verweigerten Recht auf eine Vertrauensperson im Pflegschaftsverfahren

Sehr geehrtes BM für Justiz, sehr geehrter Bundesminister, sehr geehrte Patientenanwaltschaft 

zur Reform des Sachwalterschafts-Rechtes und zum Recht auf eine Vertrauensperson als Prozessbegleitung/ Befangenheit des psychiatrischen Gutachters - sowie zu Kosten des Pflegschaftsverfahrens stelle ich folgende Fragen an Sie - anhand meiner eigenen 11 Jahre rückwirkenden und nunmehr neuerlichen Entmündigung - im Auftrag von BM für Finanzen und Bundesrechenzentrum GmbH am Bezirksgericht Wien-Liesing: 

Siehe dazu 

Eingeschriebener Brief - vorab als E-mail im word-attachment 

In der Erwartung Ihrer geschätzten Antworten 

Mag.a Rosemarie B. Hoedl 
1230 Wien 

Antwort von Patientenanwaltschaft Wien: 

Sehr geehrte Frau Mag. Hödl,

ich darf Ihnen auf Ihre Nachricht vom 20.April 2016  antworten. Ihrem Schreiben konnte ich entnehmen, dass Sie sich ohnehin bereits – in Zuständigkeit - direkt an das BM für Justiz gewandt haben. Wir können davon ausgehen, dass man Ihnen in angemessener Zeit direkt antworten wird.

Die WPPA ist eine außergerichtliche Gesundheits- Ombudsstelle, welche keinen Einfluss  auf Entscheidungen  von Ämtern und Behörden nehmen kann.

Der WPPA ist kein Gesetz bekannt, das einer Person im Zuge eines Sachwalterschaftverfahrens das Recht einräumt, eine Vertrauensperson bei der Begutachtung durch den vom Gericht bestellten Gutachter dabei haben zu können.

Mit freundlichen Grüßen 

Für die Wiener Pflege-, Patientinnen- und
Patientenanwaltschaft (WPPA)
Gabriele Sulek-Frank, DSA
Diplomierte Sozialarbeiterin
Schönbrunner Straße 108/Eingang Sterkgasse A-1050 Wien 

Diese Nachricht und allfällige angehängte Dokumente sind vertraulich und nur für den/die Adressaten bestimmt. Sollten Sie nicht der beabsichtigte Adressat sein, ist jede Offenlegung, Weiterleitung oder sonstige Verwendung dieser Information nicht gestattet. In diesem Fall bitten wir, den Absender zu verständigen und die Information zu vernichten. Für Übermittlungsfehler oder sonstige Irrtümer bei Übermittlung besteht keine Haftung.
This message and any attached files are confidential and intended solely for the addressee(s). Any publication, transmission or other use of the information by a person or entity other than the intended addressee is prohibited. If you receive this in error please contact the sender and delete the material. The sender does not accept liability for any errors or omissions as a result of the transmission.

Entwurf parlamentarische Anfrage - Misstrauensantrag gegen die Bundesministerin für Justiz Deregulierung Verfassung und Reformen

Sehr geehrte Frau Dr. Fürst,  ich mag Ihre Art, Dinge und Sachverhalte im Nationalrat zu erklären und darzulegen. Daher schicke ich Ihnen...