Montag, 8. September 2014

Landl Gate: Vom Rechtsstatus des bloggers und die Hürden des Redaktionsgeheimnisses

Sehr genial ist folgender blog verfasst, daher wird er hier verlinkt:

http://wienextra.wordpress.com/2014/09/07/in-eigener-sache-landl-gate/

http://ylinestory.files.wordpress.com/2014/08/20140901-profil-2014-36-040.pdf

http://wienextra.wordpress.com/2014/08/31/landl-gate-installateur-in-der-staatsanwaltschaft/

http://www.digitales.oesterreich.gv.at/site/5231/default.aspx

Ziele des ELAK

  • Der ELAK im Bund löst den Papierakt als Original ab.
  • Der Einsichts- und Schriftverkehr zwischen den Ressorts findet weitgehend auf elektronischem Weg statt. Dadurch verkürzen sich die Laufzeiten der Verwaltungsprozesse stark.
  • Eine eventuelle Ausweitung auf nachgeordnete Dienststellen ist konzeptionell möglich, aber nicht Gegenstand des Projektes "ELAK im Bund".

Nutzen für Bürgerinnen und Bürger

  • Eingebrachte Anliegen können rascher erledigt werden, da sich durch den ELAK die internen Wege verkürzen.
  • Auskünfte können schneller erteilt werden, da der ELAK einen rascheren Zugriff auf Akten und eine effizientere Recherche erlaubt.
  • Schriftstücke können Bürgern elektronisch übermittelt werden.
  • Unabhängigkeit von Zeit und Ort beim Zugriff auf Geschäftsfälle und Dokumente.
  • Reduzierung von Arbeitsschritten durch Automatisierung (z.B.automatische Versionserstellung).
  • Nachvollziehbarkeit und Dokumentation.
  • Vereinfachte Bearbeitung und Übermittlung von Akten an die befassten Dienststellen.
  • Schutz vor unbefugtem Zugriff.