Montag, 8. September 2014

Landl Gate - auf dem Weg zum papierlosen Büro Teil 4

Landl-Gate Teil 3: (Zitat Profil:) Am 25.8. sagte O. als Zeuge bei der Polizei aus. Um seine Darstellung zu untermauern, legte er ein weiteres Fundstück aus dem Altpapier vor. Die "Karotte": Ein mit 5.August 2014 datierte Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf KONTENÖFFNUNG in Zusammenhang mit europaweiten Ermittlungen gegen die ORGANISIERTE KRIMINALITÄT. Der eilig herbeitelefonierte "SOKO"-Leiter habe daraufhin den zuständigen Staatsanwalt kontaktiert. Und dieser habe zugegeben, dass er wegen einer AUSBESSERUNG EINER ZEILE die ganze Unterlage (alle 25 Seiten) neu ausgedruckt habe. Danach warf er die alte einfach ungeschreddert zum Altpapier:In siebenfacher Ausfertigung. Mit allen Abhörprotokollen und Beschattungsmeldungen. Ende Zitat Profil Ausgabe 1.9.2014

Es gibt Theorien, die besagen, dass sich zu Zeiten des papierlosen Büros der Papierverbrauch vervierfacht hat. In Zeiten des elektronischen Aktes, elektronischen Agierens und elektronischen Schriftverkehrs scheint es so zu sein. Auch ist der Erklärungsbedarf zu neuen Verordnungen groß. Im Bild (STaatsanwaltschaft Wien, Bestellung Reparatur Geschirrspülmaschine Gemeinschaftsraum Staatsanwälte) gibt eine Sachbearbeiterin dem Handwerker die Anweisung, wie die Zahlung zu erfolgen hat, schickt ihm das per Email, macht vom Bildschirm einen Screenshot, druckt diesen aus und wirft das Papier mit dem Bild von ihrem Bildschirm zum Altpapier. (Foto: Rechnungsinformation) Ende Zitat

Es gibt Theorien, die besagen, dass sich zu Zeiten des papierlosen Büros der Papierverbrauch vervierfacht hat. In Zeiten des elektronischen Aktes, elektronischen Agierens und elektronischen Schriftverkehrs scheint es so zu sein. Auch ist der Erklärungsbedarf zu neuen Verordnungen groß. Im Bild (STaatsanwaltschaft Wien, Bestellung Reparatur Geschirrspülmaschine Gemeinschaftsraum Staatsanwälte) gibt eine Sachbearbeiterin dem Handwerker die Anweisung, wie die Zahlung zu erfolgen hat, schickt ihm das per Email, macht vom Bildschirm einen Screenshot, druckt diesen aus und wirft das Papier mit dem Bild von ihrem Bildschirm zum Altpapier. (Foto: Rechnungsinformation) Ende Zitat

Landl-Gate Teil 2: Bezahlt wird das vom Bund. Bund? Bund der Steuerzahler, Bund der Bürger, von allen. Mit Steuergeld. Wenn eine Behörde wie die Staatsanwaltschaft Wien Waren- und Dienstleistungen einkauft, macht sie das unter dem Kürzel “J36″. Die “E-Rechnungsverordnung” vom 1. Jänner 2014 sieht das so vor. Der Dienstleister stellt eine Rechnung an die “Einkäufergruppe J36″ aus. Irgendwer in der zentralen Verwaltung im Justizministerium weiß, dass die StA Wien einen Einkauf getätigt hat, und bezahlt. Kompliziertes System.