Freitag, 14. Februar 2014

Chronologie einer Entmündigung 2010

Beschluss 10. März 2010: Pflegschaftsforderung wird gekürzt 



Beschluss 10. März 2010 Pflegschaftsrechnung Seite 2 
17. Mai 2010: Drei Tage nachdem die ERSTE Bank den lesenden Zugriff zum Netbanking sperrt, betätigt sich der Sachwalter in einer Stellungnahme an das Bezirksgericht als Hobby-Psychiater. 
27. Juli 2010: Das Mündel ist am Bezirksgericht geladen. Dem Antrag auf Sachwalterwechsel wird NICHT Folge geleistet. 
September 2010: Der Sachwalter lädt zur Konferenz, lässt den Termin aber 20 Minuten zuvor durch seine Sekretärin absagen.


September 2010: Stellungnahme Sachwalter an das Gericht: Ein lesender Zugriff zum ERSTE-BANK-Netbanking ist derzeit für das Mündel aus psychiatrischer Sicht nicht vorgesehen.
November 2010: Der Sachwalter verneint in einer weiteren Stellungnahme an das Bezirksgericht, dass er dem Mündel je einen lesenden Zugriff zum Girokonto bei der ERSTE Bank verweigert habe. (er widerspricht sich also innerhalb von zwei Monaten selbst auf das Schwerste)