Montag, 22. August 2011

Das Arbeitstempo der österreichischen Justiz



Am 22. Februar 2011 hat Sachwalter Dr. Weiser den Antrag auf Beendigung der Sachwalterschaft meine Person betreffend gestellt.

Am 17. Mai 2011 hat Gutachter Dr. Kögler in die Biedermaier-Ordination nach Mödling geladen.

Am 20. Juni 2011 hat Richter Mag. Martin Zucker (echt süß) zur Hauptverhandlung in das Bezirksgericht Wien-Liesing geladen.

Am 21. Juni 2011 hat Richter Mag. Zucker den BESCHLUSS zur Beendigung der Sachwalterschaft geschrieben.

Am 10. August 2011 erhielt die nunmehrige Ex-Kurandin den BESCHLUSS per Sonderpost nach Hause zugestellt.

Zwischen Erstellung des Beschlusses und Zustellung vergingen ca. sieben Wochen.

Das ist E-Government auf Österreichisch.

Anmerkung: Trotz Registrierung auf

www.meinbrief.at

www.brz-zustelldienst.at

erhielt die Kurandin kein einziges Schriftstück im Sachwalterschaftsverfahren elektronisch.

Somit scheinen also die Justiz-Projekte im Rahmen des E-Government, für die der Steuerzahler Millionen an Euros aufwenden musste, kläglich gescheitert.