Dienstag, 31. Mai 2011

Man kann wenn sie Bericht erstatten, genau, wer sie besticht, erraten


Als die Tierschützer am 2. Mai am Wiener Neustädter Landesgericht freigesprochen wurden, haben die Meinls, Mensdorfs, Kleider Bauers und Co die Panik bekommen.

Auch sie sind ja RECHTSWIDRIG festgenommen und sogar eine Nacht (Meinl) bzw. eine Woche (Mensdorf) unschuldig im Gefängnis gesessen.

So werden jetzt riesige Inserate in Österreich´s Tageszeitungen geschalten, die bestätigen, dass die Rechtsansicht der Meinl Bank bekräftigt wird durch

- Übernahmekommissionen
- Österreichische Finanzprokuratur
- Österreichische Kontrollbank
- Wiener Staatsanwaltschaft
- Slowakischer Verfassungsgerichtshof
- Jersey Financial Services Commission (Finanzmarktaufsicht)

Alle diese Institutionen bekräftigen auftragsgemäß, dass die im Jahr 2007 erfolgten Rückkäufe der MEL-Zertifikate (Meinl European Land) RECHTSKONFORM waren.

Sogar Verfassungsjurist Dr. Heinz Mayer kommt in einem "Gutachten" zu dem Schluss, dass die Festnahme von Julius Meinl dem Fünften am 1. April 2009 RECHTSWIDRIG war.

Indes muss der schlimme Elsner weiterhin in seiner Zelle braten.

So können wir über Österreich´s Gutachter, Schlechtachter und Journalisten rezitieren:

Man kann wenn sie Bericht erstatten, genau wer sie besticht, erraten

Fritz Grünbaum, Berlin 1930