Dienstag, 1. Februar 2011

Sachwalterschaft für Schimpansen Hiasl: ABGELEHNT

2007 wurde an einem Bezirksgericht irgendwo in Österreich für einen schutzbedürftigen Zeitgenossen ein Sachwalter beantragt. Das Bezirksgericht lehnte den Antrag ab. Per Rekurs wandte man sich in 2. Instanz an das Landesgericht für Zivilrechtssachen in Wiener Neustadt. Der Antragsteller - ein Angehöriger der aussterbenden Spezies MENSCH - erhielt vom Gericht eine Abfuhr. Er sei nicht Rekurs-legitimiert. Rekurs-legitimiert ist nur der zu Besachwaltende selbst. Schimpanse Hiasl, der Betroffene, für den die Sachwalterschaft beantragt wurde, verstand all die Aufregung um seine Person nicht. Sein Hauptproblem ist, dass die Bananen in Österreich nicht so gut sind wie in Sierra Leone, seinem Heimatland.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sommer-Kabarett aus dem Burgenland: Theatersommer im Burgenland (gratis)

Coup Teil 38: This is not a love story oder Jede Nation hat jene Nachrichtendienste, die sie verdient! (Eine Posse frei nach J.N. Nestroy) ...