Dienstag, 9. November 2010

Nine eleven – eleven Nine - 9/11 11/9 Gottes Mühlen malen langsam

Gottes Mühlen malen langsam – aber sie mahlen

Dieser Satz aus dem Mund der Mutter eines Kaprun-Opfers hat mich sehr berührt.

Wenn ich mir die Aufnahmen von der fürchterlichen Katastrophe am 11.11. in Kaprun (Land Salzburg) ansehe, muss ich unweigerlich an die Bilder von der Explosion des World Trade Centers denken.

Einige Architekten erklärten mir, dass eine 100 Stockwerke hohe Stahlbaukonstruktion niemals durch eine Touchierung von Flugzeugen zerstört werden kann – schon gar nicht in sich zusammenbrechen kann. Natürlich gab es Explosionen – vermutlich durch Fernsteuerung.

Nine eleven – eleven Nine. 9/11 11/9

Also ich habe ja kaum die hohe Technik studiert, aber dass durch die Explosion eines Heizstrahlers ausgerechnet am 11.11. – in Österreich gab es seit Februar eine schwarz-blaue Regierung – ein ganzer Eisenbahnwaggon, der sicher aus stabilstem Material bestand, sich in Luft auflöst und Menschen wie durch Sprengsätze verenden, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Der Sprengsatz wurde vermutlich um die Uhrzeit NINE ELEVEN gezündet.

Was müssen das für Menschen sein, von welchen Teufeln sind diese geritten? Es läuft einem kalt über den Rücken. War das etwa wieder eine blutige Rache am ewigen Rechtsland Österreich?

Der damalige Justizminister ist ja noch more disgusting than the current one.
Den technischen Gutachter hat man nach Strich und Faden psychisch fertig gemacht, eine Meisterleistung der Vertuschung. Aber die Wahrheit wird vielleicht doch noch mal ans Licht kommen?

Der FPÖ-Parlamentsclub hat dankenswerterweise einen Vortrag von Ewald Stadler ins Internet gestellt. Da ist – man höre und staune – die Rede von den österreichischen Geheimgesellschaften. Eine Klosterschwester fragt Stadler, was die Epitarsianer mit den anderen zu tun haben. Stadlers Antwort: Die Epitarsianer wollten in die Geheimgesellschaften, deswegen musste Ende der 90-er Jahre ein SPÖ-ler einem ÖVP-ler an der Spitze weichen. Auch das christliche Kreuz darf man nicht in die Kamera halten, deswegen wurde Bürgermeister Zilk angeblich einige Zeit ausgeschlossen.
Stadlers Resümee: Beide Vereinigungen sind böse, ABGRUNDTIEF böse.

Zum 11.11.2000: Aber die Wahrheit wird vielleicht doch noch einmal ans Licht kommen. Wir als staatlich anerkannte VerschwörungstheoretikerInnen dürfen es ja sagen und einen amerikanischen Journalisten und den Philosophen Racine zitieren (aus einem Buch über die Zentrale ach so intelligente Agentur): Irgendwann kommt alles ans Licht, ja alles.

Auch die Nazis wollten ja die 10 Gebote abschaffen – im Rahmen der neuen Weltordnung soll eine Einheitsreligion entstehen. Wie viele Opfer wird es auf diesem Wege noch geben, wird es einen Gott geben, der diese Menschen bestraft?

Das hat sich wohl auch schon der Autor der Apokalypse gefragt – und viele andere Endzeitautoren auch.
Ewald Stadlers Vortrag auf YouTube:
http://www.youtube.com/watch?v=UNplHHISCL8